festival buehne

Unsere Bands

"Power meets Music" — neben dem Pulling wird Musik auf dem Fullpull Festival ganz groß geschrieben. Bereits jetzt schon konnten einige namenhafte Bands und Künstler aus dem In- und internationalen Ausland verpflichtet werden und weitere folgen.

Hier findet Ihr alle Bands auf einen Blick, die bereits für das 1. Fullpull Festival bestätigt sind. Mit Klick auf das Bandlogo erhaltet ihr mehr Informationen über die jeweilige Band.

Weitere Acts werden folgen, schaut also immer mal wieder rein!

Festival

von
Mai

25

bis
Mai

27

DA Hool

DA Hool

Freitag | 25.05.2017 | 23.00 - 00.30 Uhr

Frank Tomiczek: alias Da Hool – einer der Hauptverantwortlichen dafür, dass der „Techno-Underground“ Ende der 1980er ans Licht der Öffentlichkeit geführt wurde und eine neue Klubkultur fester Gegenstand einer mannigfaltigen Musiklandschaft wurde. Dies macht Ihn zu einem der wichtigsten Auslöser der Elektronik-Avantgarde und der uns so im Gedächtnis erhaltenen Techno-Generation / Rave-Nation. Unter seinem Alter Ego DJ Hooligan wurde er zu einem der wesentlichen Produktions-Vorreiter in Europa und avancierte zum Held des Untergrunds. Er tourte durch alle angesagten Clubs und Raves auf dem Globus, remixte viele Stars des Techno-Movements und produzierte eigene Projekte unter unterschiedlichen Pseudonymen.

1996 gründete er seine Firma Hool-Productions sowie sein Label B-Sides. Der erste Release auf seinem Label Da Hool „Meet Her At The Loveparade“ wurde binnen kürzester Zeit zum Welthit und das akustische Manifest einer am Mainstream angelangten Jugendkultur. Das war Da Hool’s weltweiter Durchbruch und Gigs in den angesagtesten Clubs und Festivals der Metropolen aller 5 Kontinente folgten. Bei all dem öffentlichen Interesse an seiner Person blieb es Da Hool immer wichtig, mit beiden Füßen auf dem Boden zu bleiben.Neben Großveranstaltungen auf der ganzen Welt tritt er weiterhin immer in kleinen Clubs auf und verliert den Kontakt zur Szene nicht.

Nicht nur blieb Da Hool als Remixer weiterhin eine sichere Bank – sein „Da Hool Remix“ von Armand Van Helden’ „The Funk Phenomena“ war 2003 wochenlang die Nummer eins der deutschen Dance Charts, stieg in die Media-Control-Charts ein und war in UK der meistgespielte Track des Jahres – zudem veröffentlichte er unter verschiedenen Pseudonymen auf den angesagtesten Labels der Welt, wie z. Bsp. Sondos/Subliminal, Kosmo, Silly Spider, Subliminal, Ministry Of Sound, Hooj Choons und Toolroomtrax

Glasperlenspiel

Glasperlenspiel

Samstag | 26.05.2017

GLASPERLENSPIEL mit Album 4 auf Festivaltour 2018
Erfolgreiche Elektropop-Formation mit neuem Programm zurück auf den Open Air Bühnen

Sie sind aktuell zweifelsohne eine der erfolgreichsten Bands in Deutschland: das Elektropop-Duo GLASPERLENSPIEL – und das in vielerlei Hinsicht: Acht goldene, 3 Platin-Schallplatten (Deutschland/Österreich/Schweiz), gefeierte Konzerte, zahlreiche Auszeichnungen und ihr immer noch aktueller Mega-Hit „Geiles Leben“ (3-fach Gold), der sich nach seinem Charteinstieg am 28. August 2015 mehr als ein Jahr ununterbrochen in den offiziellen Deutschen Single-Charts hielt. Davon konnte sich der Chartstürmer acht Wochen auf der Peak-Position #2 behaupten, war ganze 18 Wochen in den Top10 der Single Charts, 29 Wochen in den Top20 und 42 Wochen in den Top50. Der Song steht derzeit bei über 125 Millionen Audio- und Video-Streams und hebt damit den Erfolg von GLASPERLENSPIELs Albums „Tag X“ (Gold) auf ein ganz neues Level. Alleine bei Youtube wurde der Smashhit über 100 Mio. mal geklickt, ein internationaler Topwert.

Doch auch auf dem Live-Sektor waren die vergangenen 24 Monate die erfolgreichsten der Bandgeschichte: ausverkaufte Konzerte der eigenen Club- & Hallentournee, weit über 100 Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor rund einer Million begeisterter Besucher. 2017 nutzte die Band dann um, neben weiteren Zusatzkonzerten, das lange ersehnte vierte Studio-Album zu produzieren, welches für Frühjahr 2018 erwartet wird.

Auch über dem Tellerrand hinaus bewegen sich Carolin und Daniel immer leichtfüßig und offen. Ob im geliebten Fashionumfeld oder bei TV-Shows - die Band, die einst 2011 mit dem Ohrwurm "Echt" startete, zeigt sich stets nachhaltig und greifbar. Carolins Jurorenrolle bei RTL, Ihr unermüdliches Engagement als UNICEF-Patin, in dessen Rahmen sie sich vor allem für Mädchenrechte stark macht - es ist beeindruckend, wie vielschichtig die beiden Ausnahmekünstler sind.

Nun kommen Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg als GLASPERLENSPIEL 2018 mit ihrer umwerfenden Liveband zurück mit neuem Album und neuer Bühnenshow…

Jupiter Jones

Jupiter Jones

Freitag | 25.05.2017

Jupiter Jones „Brüllende Fahnen“

Wie sollst Du sich schon fühlen, wenn der Sänger deiner Band aussteigt? Ein langjähriger Freund muss sich aus dem Kumpelnest rausziehen. Schlimm? Nee, scheiße! Gesundheitliche Gründe, Liebe fertig, keine Chance, nichts dran zu rütteln. Jupiter Jones, Du kennst uns up, kennst uns down. Das war definitiv down to hell.

Wir saßen an der Theke, tranken uns die Köpfe heiß (falls Jugendliche mitlesen: Don’t try this at home!) und der ein oder andere schielte vielleicht schon heimlich auf die geöffnete Travel-Seite im Handydisplay. Kommt jetzt etwa diese Weltreise, für die sonst immer nie Zeit war? Also lieber Malaria-Prophylaxe schlucken als Zyankali-
Kapseln? Nun, es sollte alles ganz anders kommen. Wir, also Hont, Becks und Sascha hatten Glück, einfach Glück. Und zwar in Form von … Sven.  Zusammen mit Sascha spielte Sven dabei schon einmal – und zwar als Eifelpunks in deren erster Punkband. Fun Fact: Die trug den, naja, legendären Namen Uncle Benz. Und seitdem spielte und sang er in unzähligen weiteren Bands. Dass er es drauf hat, wussten wir also und er begleitet uns – was mindestens genauso wichtig ist – seit ewigen Zeiten als Freund. Ohne Freundschaft kann man das hier nämlich alles nicht durchziehen, zumindest für uns wäre das keine Option. Das ganze Game ist echt Haifisch genug.

Mit Sven fühlt sich unsere Herzenssache Jupiter Jones wieder ganz an. Das Gegenteil von zerbrochen. Wir konnten es erstmal selbst kaum fassen und haben uns dann aber mit neuem Elan und größtem Bock an neue Songs gewagt. Die ersten Ergebnisse stellten dabei eins klar: Die Sache mit dem Rucksack durch Vietnam und Camping auf Feuerland kann warten. Wir machen jetzt das hier! „Wir können mit vollgerotzten Taschentüchern untergehen / um dann mit brüllenden Fahnen wieder aufzustehen“.

Diese Textzeile unseres Opening Tracks besitzt für uns etwas sehr Programmatisches. Wir möchten unsere Lust auf neue Stücke, auf eine ganz besondere Platte der Bandgeschichte mit Textmarker anstreichen. Und dann an den WG-Kühlschrank heften oder am besten gleich als Heckaufkleber. Mindestens aber der Albumtitel sollte es sein:
„Brüllende Fahnen“!
Der Wille, diesmal ganz bewusst vieles anders zu machen, zeigt sich dabei auch in der Produktion. Im Bremer Studio Nord – einem ehemaligen Tanzlokal – begannen wir im Juli 2015 mit dem Recording der Drums.
Dieses Studio Nord wurde seinerzeit übrigens vom Produzenten von Heintje aufgebaut. Heintje? Why not! Abbey Road wäre uns einfach zu viel Klischee gewesen…

Danach haben wir erstmalig vollständig auf unser eigenes Studio in Hamburg gesetzt, fühlte (und hörte) sich gut an, die Fäden bis ins letzte Detail in der Hand zu halten. Neun Monate hatten wir dort schon vor Bremen akribisch an Songs, Sounds und Arrangements geschraubt, wobei Sascha bereits in der Songwritingphase die Rolle des Produzenten angenommen hat. Neu mit an Bord ist Olaf Opal. Er und Sascha haben dann gemeinsam als Produzenten die Platte fertig aufgenommen und gemischt.

Wir haben uns für die Herausforderung eines solchen Albums dabei drei Freunde ins Boot geholt – also natürlich fast unzählige – aber beginnen wollen wir mit dem hier: sein Name ist Niclas Breslein, mit ihm haben wir uns schon vor 10 Jahren angefreundet, beim gemeinsamen Tingeln durch kleine Clubs und Backstage bei Wald- und Wiesenfestivals, er war mit seiner damaligen Band junges glueck unterwegs. Bei den Texten zu diesem Album haben wir nun eng mit ihm zusammengearbeitet – er hat das in wunderschöne Worte gekleidet, was uns bewegte.
Zwei Stücke zeichnen sich außerdem durch ein sogenanntes Featuring aus (vergleiche: Musikindustrie-Idiotensprech).

Bei „Ein bisschen Paranoia“ textet und singt Jörkk Mechenbier von der vortrefflichen Band Love A mit. Es geht unter anderem um den kollektiven Verfolgungswahn, aber auch um Münchhausen, Merkel, Machiavelli. Okay, wir sagen es besser gleich, wir schonen 2016 niemanden, am wenigsten uns selbst.
Drittens: bei „Intrigen, Intrigen“ handelt es sich um einen bis dato unveröffentlichten, also noch nie vertonten Text der von uns sehr verehrten Hildegard Knef. Wir durften ihn anlässlich einer Geburtstagssause (die Tribute-CD „Für Hilde“) für einen unserer Songs bearbeiten und verwenden.

Was „Brüllende Fahnen“ allerdings nicht annähernd geworden ist: Ein Feelgood-Movie. Sorry, aber diese Songs sind Begleiter einer schwierigen Zeit. Sie handeln von Loyalität, den schärfsten Messern, von Lügen, von Herzen und vom in Flammen stehen. Das hier sollte Vintage klingen und trotzdem modern sein, weniger Hochglanzpop und bitte noch mehr Bandmaschinenrauschen. So viel reduzieren, dass es weh tut und jedes kleinste Signal muss dermaßen geil klingen, dass es dem ehrwürdigen Mr Jack White ein Tip Of The Hat abringt.
Kurzum: wir freuen uns auf das, was da jetzt kommen wird – und sind dabei natürlich auch froh, dass Nicholas der Musik erhalten blieb und wieder aktiv ist.

„Brüllende Fahnen“, das ist jetzt unsere Ansage. So hat man Jupiter Jones noch nie gehört.

Krüger rockt!

KRÜGER ROCKT!

Samstag | 26.05.2017

Mit Krüger Rockt! betritt die schärfste Rock’n’Roll-Band seit Einführung der Anschnallpflicht die Bühne. Elvis kann post mortem froh um das Glück seiner frühen Geburt sein. Erleben Sie, wie der bekannte Heidelberger Boogie Woogie Pianist Harald „Lee“ Krüger das Piano mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen malträtiert [„Der beste Jerry Lee Lewis der Republik“ – Süddeutsche Zeitung]. Die Presse ist sich einig: Krüger Rockt! hat nicht nur hierzulande neue Rock’n’Roll-Maßstäbe gesetzt [„authentischer als Ihre Originale“ – Frankfurter Rundschau]. Suche einen anderen Namen für Rock’n’Roll und Du wirst Krüger Rockt! finden. Zu hören gibt es alles, was die Fünfziger zu bieten hatten, ob Schnulze, Doo-Wop, Boogie oder Rockabilly. Chuck Berry, Little Richard, Bill Haley, Everly Brothers, Jerry Lee Lewis, Elvis, Gene Vincent, Buddy Holly und viele mehr zählen zu den Musikern, die den Stoff für die größte Rock’n’Roll Show südlich von Spitzbergen lieferten. Musik, die geschrieben wurde, um durch „Krüger Rockt! ihre Vervollkommnung zu erfahren. Zieht euch nicht zu warm an, denn es wird heiß, ganz heiß. Und liebe Väter, schließt eure Töchter weg, denn „Krüger Rockt!“ is back in town“.

Max Raptor

Max Raptor (UK)

Sonntag | 27.05.2017

Das Leben in einer Kleinstadt prägt dich oder bricht dich.

Für die aufstrebende UK-Punk-Band Max Raptor sieht es so aus, als bilde es die Grundlage für das, was sie sind. Frontman Wil Ray, Gitarrist Chris Gilbert, Bassist Matt Stevenson und Drummer Pete Reisner formierten sich schon 2006 und arbeiteten bei unzähligen Gigs am Feinschliff ihres Sounds. Auf den frühen Tourplänen standen zahllose kleine Städte mit noch kleineren Hallen – nichts besonderes für eine junge Band, aber für diese Combo aus dem Örtchen Burton-On-Trent war es endliche das Leben außerhalb der kleinstädtischen Enge, die sie geprägt hat, endlich das Leben auf der Überholspur.

Max Raptor stellen mit ihrer Musik dieses kleinstädtische Leben in Frage. Ihre frenetische Mischung aus melodischen Punk und High-Density-Rock bläst einem mitten ins Gesicht. Während sie sich in ihrem ersten musikalischen Leben eher bei den härteren Klängen des Nu-Metal bedienen, z.B. geprägt von System Of A Down, lehnen sie sich später eher an die Mitsing-Songs von Billy Talent an, mit denen sie genauso gemeinsam auf Tournee waren, wie mit The Stranglers.

Im Laufe der Jahre sind Max Raptor gereift, bringen mehr Respekt und Verständnis für das klassische Songwriting mit. Sie haben sich ihre Sporen auf der Straße verdient und sind durch die Arbeit am Album "Portraits" aus 2011 mit Produzent Dan Weller gewachsten. Aufgezeichnet in den Chapel Studios, einer umgebauten Methodisten-Kirche in Lincolnshire, sind sie mit der aktuellen EP „Damage Appreciation“ (VÖ Nov. 2015) bei ihrem ganz eigenen Sound angekommen.

Memphis Maniacs

Memphis Maniacs (NL)

Sonntag | 27.05.2017

Das erfolgreiche Konzept der Mashup Band „MEMPHIS MANIACS“ ist inzwischen im In- und Ausland bekannt: Hits von diversen Genres werden in einer atembenehmende Show durch - und über einander geworfen.
Seit der Gründung sind „Memphis Maniacs“ als „Masters of the Mashup“ bekannt und das nicht ohne Grund: Dort wo viele andere Acts auf Konfetti und Pyro für das Partygefühl vertrauen ist das Feuerwerk bei Memphis Maniacs die Show selbst. Ein Mashup-Spektakel, wo keine Kombination verrückt genug ist aber die ultimative musikalische Party immer der Hauptzweck bleibt.

Auch in 2018 beweist Maniacs wieder ihr absolutes Können und noch nie zuvor enthielt ihre Show soviele aktuelle Hits und Musiker.

So wurden „Lean On“ von Major Lazer mit Faith No More und Justin Timberlake gemasht, „Can’t Hold us“ von Macklemore und Hotline Bling von Drake mit The Police of Michael Jackson. Und das ist nur ein kleiner Teil der nahezu komplett neuen Festivalshow der Memphis Maniacs, die natürlich mit ein paar Klassiker ergänzt wird, um hier etwaigen Streit vor zu beugen und das Publikum völlig in Ektase zu bringen.

Memphis Maniacs ist eine solide Garantie für eine massenhaft feiernde Festivalwiese. In 2018 donnert die Maniacs Lokomotive fanatisch durch eine innovative Festivalshow von internationalem Niveau wobei die Grenzen zwischen Genre, Wahnsinn, Vergnügen und Virtuosität völlig verwischen.

Pert near Sandstone (USA)

Pert near Sandstone (USA)

Samstag | 26.05.2017

It was roughly a decade ago that Pert Near Sandstone first gathered around a microphone in a Minneapolis basement to record their debut album, 'Up And Down The River.' So much has happened since then: highs and lows, personal struggles and artistic triumphs, new faces and new sounds. The winding road they've traveled over the years makes it all the more meaningful for the band to come full circle on their dazzling new release, 'Discovery Of Honey,' which finds them once again recording in a basement and reuniting with founding member Ryan Young, who's spent the past seven years touring the world playing fiddle with bluegrass stars Trampled By Turtles.

Swiss & Die Andern

Swiss & Die Andern

Samstag | 26.05.2017

Punk trifft Rap, Eskalation und Pogo treffen ein brandaktuelles politisches Anliegen und das Ganze Ding schießt voll durch die Decke, weil es einen musikalischen und gesellschaftlichen Nerv trifft? Vor allem aber trifft es den Nerv unsere Jugend, mit ein Grund, warum sich um Swiss und die Andern alles noch rasanter dreht und die Drehzahl spürbar zunimmt. "In diesen Zeiten kann man einfach keine belanglose Musik machen!“, sagt Swiss, Frontmann von Swiss und die Andern.
Swiss ist einer mit Ecken und Kanten, kein farbloser Zeitgenosse, ein echter „Typ“ von denen es nicht allzu viele gibt. Kein aalglatter, weichgespülter Schwiegersohntyp, eher von der Sorte „Kindchen, wen bringst denn da mit nach Hause, tut das denn Not?“. Und ja, es tut Not, denn sowohl die Festivallandschaft (Deichbrand, Open Flair, Ruhrpott Rodeo, With Full Force, Helene Beach, Juicy Beats uvm.), diverse aus allen Nähten platzende Touren, und eine mehrmals ausverkaufte Große Freiheit in Hamburg sowie zahlreiche Shows mit Wizo, Betontod, ZSK etc. zeigen wie stark das Thema gerade nachgefragt wird.
Der Sound dieser musikalischen Straßenkämpfer ist laut, dreckig, wutgeladen und erinnert oft an Bands wie Rage Against The Machine und System Of A Down aber immer mit einer eigenen Note, die das Erbe der Hip-Hop Vergangenheit trägt. "Missglückte Welt" ist voller rotziger Hymnen von der Strasse und aus dem Leben, denen sich die schnell wachsenden Fanschar bis unter die Haut identifiziert. Schwiegermutti kann stolz sein!

2018 steht neben neuem Album und Festivals wie Southside, Hurricane, Highfield oder Taubertal auch eine große Tour im Herbst auf der Liste: Randalieren für die Liebe!!!

The Dirty Daddies (NL)

The Dirty Daddies (NL)

Tag und Uhrzeit werden noch mitgeteilt

Das Erlebnis aus Holland!

Sieben smarte Typen in weißen Klamotten, von oben bis unten tätowiert hauen 120 Hits in 120 Minuten raus – und das mit einer nie gesehenen High Energy Performance. Musikalisch jagt hier ein Highlight das andere, denn statt einzelner Songs mischen die Daddies geniale, ja irrwitzige Medleys aus Hitklassikern von 1960 bis heute. Optisch bietet die energiegeladene Show mit CO2- Kanonen, Pyrotechnik und atemberaubender Lichtregie ein auf dem Coverband-Markt einzigartiges und aufwändiges Spektakel und damit die volle Party-Packung. Nicht nur die Jugend wird bedient, nein auch Mütter, Metalheads, Rocker und Disko- Freaks werden staunen und tanzen. Die Band spielt in Holland und Belgien mehr als 100 Shows pro Jahr, hat aber noch Energiereserven und mischt nun auch die deutsche Konzertlandschaft auf.

Völkerball

Völkerball

Sonntag | 27.05.2017

Vor einer überwältigenden Kulisse spielt sich eine für Auge und Ohr kaum fassbare Inszenierung ab, in der durch ausgefeilte Lichtshow und haargenau platzierte Pyroeffekte brillante visuelle Akzente gesetzt sind. Bricht dann erst der brachiale Rammstein Sound unerbittlich hart auf den Konzertbesucher nieder und erklingt erst einmal die sonore – eigentlich ja unverwechselbare – Rammstein Stimme aus der Kehle des Völkerball Frontmanns René Anlauff, so ist die Illusion perfekt. Die Band erscheint auf der Bühne eingehüllt in die urgewaltige Atmosphäre, die sich in den gnadenlosen Texten der Rammstein- Songs wiederfindet. Mitten ins Herz treffen sie das Völkerball Publikum - irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel oder Lust und Schmerz.